Die beliebtesten Hüpfbälle + Ratgeber

Inhalt:

  1. Wie funktioniert ein Hüpfball?
  2. Das sind die beliebtesten Hüpfbälle
  3. Welche Hüpfbälle sind für Kinder geeignet?
  4. Welche Hüpfbälle gibt es?
  5. Sind Hüpfbälle auch für draußen geeignet?
  6. Mehr zu diesem Thema
  7. Weiterführendes

Wie funktioniert ein Hüpfball?

Ein Hüpfball ist ein mit Luft befüllter Ball aus Kunststoff, der nicht nur Spaß bringt, sondern auch die Fitness trainiert. Beim Hüpfen werden Bein-, Bauch- und Rumpfmuskulatur aktiviert und deren Koordination abgestimmt. Dadurch wird der Gleichgewichtssinn geschult und die Ausdauer verbessert. Insbesondere Kinder lieben es, auf einem Hüpfball zu hopsen und sich so völlig anderen Kräften auszusetzen. Damit sich das Kind auf dem Hüpfball gut halten kann, besitzen die Bälle einen Griff zum Festhalten.

Das sind die beliebtesten Hüpfbälle

moses. 4030000000000 Krabbelkäfer Hüpfball | Für Kinder ab 4 Jahren | Sprungball
548 Bewertungen
moses. 4030000000000 Krabbelkäfer Hüpfball | Für Kinder ab 4 Jahren | Sprungball
  • Der wunderschöne Hüpfball für Kinder ab 4 Jahren sorgt drinnen und draußen für viel Spaß
  • Mit dem kindgerechten Krabbelkäfer Design ist der Sprungball auch schon für die Kleinsten geeignet
  • Das Hüpfen fördert den Muskelaufbau der Kinder und trainiert die Koordination und das Gleichgewicht
  • Der Hüpfball hat einen Durchmesser von 45 cm und ist für eine max. Belastung von 80 kg geeignet
  • Lieferung in einer schönen Geschenkschachtel – ideal auch als Geschenk zum Kindergeburtstag

Welche Hüpfbälle sind für Kinder geeignet?

Auch wenn für Kinder in der Regel die Farbe oder das aufgedruckte Motiv darüber entscheidet, ob der Hüpfball gefällt oder nicht, sollte der erwachsene Käufer zunächst den Blick auf andere Kriterien legen. Der wichtigste Punkt ist vorerst die Größe des Hüpfballs. Die kleinsten Hüpfbälle mit 40-45 cm Durchmesser sind für Kinder ab 3 Jahren empfohlen. Wichtig ist dabei nicht ausschließlich das exakte Alter, sondern vielmehr die Körpergröße und die motorischen Fähigkeiten. Das Kind sollte stabil und sicher mit beiden Händen am Griff und beiden Füßen auf dem Boden auf dem Hüpfball sitzen können. Muskeltonus und Koordination sollten so weit entwickelt sein, dass das Kind nicht in eine unkontrollierte Situation gerät und stürzt. Mit 3 Jahren sollten diese Kriterien in etwa erfüllt sein. Manche Kinder können einen Hüpfball bereits früher benutzen, andere womöglich erst etwas später.

Hüpfbälle mit 45 cm Durchmesser sind etwa bis zu einer Körpergröße von 145 cm oder einem Körpergewicht von 45 kg geeignet. Der nächst größere Ball hat einen Durchmesser von 55 cm und eignet sich bis zu einem Körpergewicht von 70 kg und 155 cm Körpergröße. Darüber hinaus sollte ein Hüpfball mit 65 cm Durchmesser verwendet werden. Neben Größe und Belastbarkeit ist auch das Material von entscheidender Bedeutung für die Qualität des Balls. Um sicherzustellen, dass der gewählte Hüpfball frei von Schadstoffen ist, sollte auf einen Ball zurückgegriffen werden, der mit einem TÜV-Siegel oder eine CE-Kennzeichnung ausgewiesen ist.

Welche Hüpfbälle gibt es?

Hüpfbälle für Kinder werden in zahlreichen Farben und mit lustigen und kindgerechten Aufdrucken produziert. Besonders populär sind Tier-Motive oder Figuren aus TV-Serien wie Paw Patrol. Sehr beliebt ist auch der Ultrasport Hüpfball, der mit lustigen Gesichtern bedruckt ist. Die Vielfältigkeit der Designs ist immens, sodass mit Sicherheit das passende Modell für dein Kind zu finden ist. Nach dem Kauf kann der Hüpfball mit einer Luftpumpe aufgepumpt werden. Bei einigen Herstellern wird eine Ballpumpe dem Ball beigelegt, gegebenenfalls muss sie allerdings separat erworben werden. Der Hüpfball sollte nicht zu prall aufgepumpt werden, doch fest genug, dass das Kind nicht beim Aufsitzen einsinkt. Hier gilt es, ein kluges Mittelmaß zu finden.

Sind Hüpfbälle auch für draußen geeignet?

Hüpfbälle sind grundsätzlich eher für den Innenbereich konzipiert, können auf einem glatten Untergrund oder Wiese allerdings auch draußen zum Hüpfen verwendet werden. Spitze Steine oder Scherben können den Ball allerdings schädigen und sollten unbedingt gemieden werden. Gleichwohl ist das Material bei korrekter Anwendung sehr robust und langlebig, sodass der Sprungball eine lange Spielfreude verspricht und die motorischen Fähigkeiten deines Kindes spielerisch verbessert.