ᐅ INHALT

Rom, die “Ewige Stadt“, ist nicht nur ein Paradies für Geschichtsfans und Kulturliebhaber, sondern auch ein riesiger Spielplatz für die ganze Familie! Hast du dir schon mal vorgestellt, wie es wäre, deinen Kindern das echte Kolosseum zu zeigen und nicht nur die Version aus dem Geschichtsbuch? Oder wie wäre es mit einer Schatzsuche, die euch durch die verwinkelten Gassen des Trastevere-Viertels führt? Rom ist nicht nur eine Stadt der Vergangenheit, sondern sprüht nur so vor lebendiger Energie, die Kinder jeden Alters in ihren Bann zieht.

Warum ist Rom das perfekte Reiseziel für Familien? Und wie kann man als Familie am besten alle Facetten dieser wunderbaren Stadt erleben, ohne dass es in Stress ausartet? In diesem Beitrag geben wir euch Tipps für die perfekte Familienreise nach Rom – denn diese Stadt hat weit mehr zu bieten als “nur” Pizza und Pasta! Bleibt dran, wenn ihr herausfinden wollt, wie ihr euren Rom-Urlaub unvergesslich macht.

Wann ist die beste Reisezeit für Rom mit Kindern?

Wann ist eigentlich die beste Zeit, um mit der ganzen Familie nach Rom zu reisen? Diese Frage ist genauso wichtig wie die Planung der Aktivitäten vor Ort. Im Grunde gibt es für Rom keine “falsche” Reisezeit, aber einige Monate bieten sich für Familien besonders an.

Frühling (April bis Juni) und Herbst (September bis Oktober) sind ideal, um Rom mit Kindern zu erkunden. Die Temperaturen sind mild, aber angenehm warm, perfekt für Outdoor-Aktivitäten wie den Besuch des Kolosseums oder einen Spaziergang durch die Villa Borghese. Zudem sind die Touristenmassen zu dieser Zeit noch überschaubar.

Der Sommer (Juli und August) kann in Rom sehr heiß werden, was vor allem für die Kleinen anstrengend sein kann. Dennoch haben viele Familien nur in den Sommerferien Zeit, und auch dann lässt sich ein Rom-Urlaub gut gestalten. Plant in den heißen Monaten einfach mehr Pausen ein, nutzt die Morgen- und Abendstunden und sucht euch Orte mit Schatten oder Klimaanlage aus.

Der Winter (Dezember bis Februar) kann kühl und regnerisch sein, aber Rom hat auch dann seinen Reiz. Denkt an die festlich geschmückten Straßen zur Weihnachtszeit oder an den Karneval, der besonders für Kinder ein Highlight sein kann.

Wie komme ich mit meiner Familie am besten nach Rom?

Die Anreise nach Rom aus Deutschland ist erfreulich unkompliziert und bietet mehrere Optionen, die je nach Zeit, Budget und Vorlieben variieren. Wir stellen euch hier die gängigsten Möglichkeiten vor, damit ihr entscheiden könnt, was für eure Familie am besten passt.

Flugzeug

Die schnellste und oft auch günstigste Möglichkeit ist natürlich das Fliegen. Rom hat zwei Hauptflughäfen: Fiumicino (FCO) und Ciampino (CIA). Beide werden von verschiedenen deutschen Städten aus angeflogen. Die Flugzeit beträgt je nach Abflugort zwischen 1,5 und 2,5 Stunden. Sobald ihr gelandet seid, könnt ihr entweder den Zug, einen Shuttle-Bus oder ein Taxi in die Innenstadt nehmen.

Auto

Wer die Reise flexibler gestalten möchte und vielleicht auf dem Weg noch andere Ziele ansteuern will, kann mit dem Auto nach Rom fahren. Beachtet allerdings, dass die Fahrt je nach Ausgangsort in Deutschland 10 bis 15 Stunden dauern kann. In Rom selbst ist der Verkehr oft chaotisch, und Parkplätze sind Mangelware. UNSER TIPP: Plant, das Auto in einem Parkhaus oder am Stadtrand abzustellen und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Zug

Die Bahn ist die entspannteste und nachhaltigste Alternative. Zwar dauert die Anreise deutlich länger als mit dem Flugzeug, aber ihr habt mehr Platz und könnt die vorbeiziehende Landschaft genießen. Es gibt Direktverbindungen, zum Beispiel von München nach Rom, aber meistens müsst ihr einmal umsteigen. Ebenso gibt es Nachtzüge – so wird die Anreise für die Kinder schon zum Abenteuer!

Fernbus

Für diejenigen, die ein knappes Budget haben, könnte der Fernbus die richtige Wahl sein. Busunternehmen wie FlixBus bieten Verbindungen von verschiedenen deutschen Städten nach Rom an. Diese Option ist zwar die zeitaufwendigste, aber oft auch die günstigste.

Rom mit Kindern: Entdeckt die Ewige Stadt bequem mit einer Stadtrundfahrt!

Wenn es darum geht, Rom als Familie zu erkunden, stehen Komfort und Flexibilität oben auf der Wunschliste. Und was bietet beides besser als eine Stadtrundfahrt? Bevor ihr jetzt denkt, das sei doch nur etwas für Touristen, die schnell durch die Stadt gehetzt werden – haltet inne! Eine Stadtrundfahrt in Rom hat für Familien so viele Vorteile, dass sie fast schon ein Muss ist. Wir erklären euch, warum das so ist und wie ihr das Beste aus diesem Erlebnis herausholt.

Sightseeing Bus Rom
Sightseeing Bus Rom

Haltestellen Sightseeing Busse in Rom (mit Karte)
Karte von Rom mit Haltestellen von Sightseeing Bussen

FLEXIBILITÄT IST TRUMPF

Ein großer Vorteil einer Stadtrundfahrt ist die Flexibilität. Die meisten Anbieter haben ein “Hop-on, Hop-off”-System. Das heißt, ihr könnt an verschiedenen Haltestellen ein- und aussteigen, wann immer ihr wollt. Haben die Kids einen Favoriten unter den Sehenswürdigkeiten gefunden? Dann steigt einfach aus, erkundet die Umgebung und nehmt den nächsten Bus, wenn ihr weiterfahren wollt. So könnt ihr euren Tag ganz individuell gestalten, ohne an starre Führungen oder Zeitpläne gebunden zu sein. Und Ihr verschafft euch in kurzer Zeit einen ersten Eindruck von der Stadt Rom und könnt später leichter in die Detailplanung gehen. Viele Anbieter haben auch 24 oder gar 48 Stunden Tickets, sodass ihr diese Buse mehrere Tage nutzen könnt.

BEQUEMLICHKEIT FÜR DIE GANZE FAMILIE

Mit kleinen Kindern oder gar einem Kinderwagen durch die Straßen Roms zu laufen, kann ziemlich anstrengend sein. In einem komfortablen Doppeldeckerbus könnt ihr euch zurücklehnen, die Aussicht genießen und dabei noch etwas über die Geschichte und Kultur Roms erfahren. Viele Busse bieten auch Kopfhörer mit Audioguides in verschiedenen Sprachen an – inklusive einer Kinder-Version!

STRESSFREIES SIGHTSEEING

Das ständige Navigieren durch eine unbekannte Stadt und das Suchen nach den nächsten Sehenswürdigkeiten kann durchaus für Stress sorgen! Mit einer Stadtrundfahrt habt ihr das Problem nicht. Die Route ist so konzipiert, dass alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abgedeckt werden. Ihr müsst nur entscheiden, wo ihr aussteigen möchtet!

ZEITERSPARNIS

Rom hat so viele Attraktionen zu bieten, dass man unmöglich alles zu Fuß ablaufen kann, besonders nicht mit Kindern im Schlepptau. Mit einer Stadtrundfahrt könnt ihr jedoch viele Highlights in kürzerer Zeit besichtigen. So bleibt noch genügend Zeit für ein leckeres Eis am Trevi-Brunnen oder eine Pause im Park.

Must-See Highlights in Rom für Familien: Abenteuer und Bildung in Einem!

Rom ist ein riesiger Abenteuerspielplatz für Familien. Die Stadt bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, die nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder jeden Alters faszinierend sind. Doch welche Orte dürft ihr auf keinen Fall verpassen? Hier sind unsere Must-See Highlights in Rom, die die ganze Familie begeistern werden.

Das Kolosseum

Kein Besuch in Rom wäre vollständig ohne das Kolosseum. Dieses monumentale Amphitheater lässt nicht nur die Herzen von Geschichtsfans höher schlagen. Kinder finden es meist sehr beeindruckend und können sich leicht vorstellen, wie Gladiatorenkämpfe und andere Veranstaltungen hier stattgefunden haben. Tipp: Bucht Tickets im Voraus, um die langen Warteschlangen zu vermeiden.

Kolosseum in Rom
Kolosseum in Rom

Vatikan und Sixtinische Kapelle

Zwar ist der Vatikan eher ein Ort der Ruhe und Besinnung, doch die beeindruckende Architektur und die wunderschönen Fresken der Sixtinischen Kapelle können auch jüngere Besucher in Staunen versetzen. Plant hier genügend Zeit ein, und versucht, die weniger besuchten Zeiten auszuwählen.

Petersplatz mit Vatikanischem Obelisk und Petersdom im Hintergrund
Petersplatz mit Vatikanischem Obelisk und Petersdom im Hintergrund

Villa Borghese und Zoo

Wenn die Kinder (oder die Eltern) eine Pause von der Kultur brauchen, bietet die Villa Borghese eine willkommene Auszeit. Dieser riesige Park hat auch einen Zoo, der bei Familien sehr beliebt ist. Eine Ruderbootfahrt auf dem kleinen See ist ebenfalls ein Hit für die Kleinen.

Trastevere

Dieses charmante Viertel ist ideal für einen entspannten Familienausflug. Die engen Gassen, die vielen kleinen Geschäfte und die freundliche Atmosphäre machen Trastevere zu einem perfekten Ort für einen gemütlichen Spaziergang. Außerdem gibt es hier jede Menge kinderfreundliche Restaurants.

Trevi-Brunnen

Welches Kind würde nicht gerne eine Münze in einen Brunnen werfen und sich etwas wünschen? Der Trevi-Brunnen bietet diese Möglichkeit und ist zudem ein optisches Highlight. Aber Vorsicht: Es kann hier sehr voll werden, also vielleicht eher die Stoßzeiten meiden.

Trevi Brunnen (Fontana di Trevi)
Trevi Brunnen (Fontana di Trevi)

Explora: Das Kindermuseum

Wenn ihr mit kleineren Kindern unterwegs seid, ist ein Besuch im Kindermuseum “Explora” eine ausgezeichnete Idee. Hier können die Kids durch interaktive Ausstellungen spielerisch lernen und sich so richtig austoben.

Viktor-Emanuelsdenkmal: Ein Riese aus Marmor

Das Viktor-Emanuelsdenkmal, auch bekannt als “Altare della Patria” (Altar des Vaterlands), ist ein weiteres Highlight, das Familien bei einem Rom-Besuch nicht verpassen sollten. Schon allein die schiere Größe dieses gigantischen Marmordenkmals wird vor allem jüngere Familienmitglieder beeindrucken. Es dominiert den Piazza Venezia und ist schon von Weitem sichtbar.

Viktor Emanuelsdenkmal und Trajanssäule bei Nacht
Viktor Emanuelsdenkmal und Trajanssäule bei Nacht

Für die Erwachsenen bietet dieses Monument einen Einblick in die neuere italienische Geschichte, denn es wurde zu Ehren des ersten Königs des vereinten Italiens, Viktor Emanuel II., errichtet. Die permanent wehenden italienischen Flaggen und die ständige Ehrenwache am “Ewigen Flamm” für den unbekannten Soldaten sind beeindruckende Anblicke.

Aber der wahre Höhepunkt – besonders für Familien – ist der Aufstieg zur Panoramaterrasse. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick auf Rom. Es ist eine fantastische Gelegenheit, den Kindern die verschiedenen Wahrzeichen der Stadt zu zeigen und dabei gemeinsam die Aussicht zu genießen. Ein Aufzug führt nach oben, was besonders für Familien mit kleineren Kindern oder Kinderwägen praktisch ist.

Die Spanische Treppe

Ein beliebter Treffpunkt und perfekt für eine kleine Pause. Die Kinder können hier ein wenig herumtoben, während die Eltern die wunderschöne Aussicht genießen. Ein Eis vom nahegelegenen Eissalon macht das Erlebnis perfekt!

Forum Romanum und Palatin

Hier können Familien auf den Spuren der alten Römer wandeln. Die riesige archäologische Stätte ist besonders für ältere Kinder interessant, die bereits ein wenig Geschichtsunterricht hatten. Auch hier gilt: Tickets im Voraus buchen, um Wartezeiten zu minimieren.

Rom hat für Familien unglaublich viel zu bieten. Egal, ob ihr an Geschichte, Kultur oder einfach nur am guten italienischen Essen interessiert seid, diese Stadt wird euch nicht enttäuschen!

Absolutes Highlight: Rom bei Nacht!

Wenn eure Kinder nicht zu jung sind oder noch im Kinderwagen sitzen, dann ist Rom bei Nacht ein Pflicht-Programm. Die Stadt ist dann wunderbar beleuchtet und wirkt noch viel beeindruckender! Und im Sommer ist es nicht so warm!

Trajansmärkte im Augustusforum
Trajansmärkte im Augustusforum

Kolosseum in Rom bei Nacht
Kolosseum in Rom bei Nacht

Unterkunft mit Kindern in Rom: Diese Möglichkeiten habt ihr als Familie

Wenn ihr als Familie nach Rom reist, gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, die unterschiedlichen Bedürfnissen und Budgets gerecht werden. Hier sind einige Optionen, die ihr in Betracht ziehen könntet, sowohl in der Stadt als auch im Umland:

  1. Hotels
    In Rom gibt es eine breite Palette von Hotels – von Luxusresorts bis zu Budget-Unterkünften. Viele bieten Familienzimmer oder angrenzende Zimmer an, einige sogar mit besonderen Angeboten für Kinder wie Spielbereichen oder Kinderclubs.
  2. Ferienwohnungen und -häuser
    Dank Plattformen wie Airbnb oder Fewo-Direkt könnt ihr euch leicht wie zu Hause fühlen. Dies ist besonders praktisch, wenn ihr mehr Platz braucht oder selbst kochen möchtet. Außerdem könnt ihr damit oft authentischere Stadtteile von Rom erkunden, abseits der typischen Touristengebiete.
  3. Bed & Breakfast
    B&Bs sind eine charmante Möglichkeit, die italienische Gastfreundschaft hautnah zu erleben. Oft sind sie in historischen Gebäuden untergebracht und bieten ein inkludiertes Frühstück, das euch für eure Erkundungstouren stärkt.
  4. Hostels
    Auch wenn man sie oft mit jungen Rucksacktouristen in Verbindung bringt, bieten viele Hostels mittlerweile private Familienzimmer an. Sie können eine budgetfreundliche Alternative zu Hotels sein und oft haben sie Gemeinschaftsküchen oder -räume, in denen man andere Reisende treffen kann.
  5. Agriturismo im Umland
    Ein “Agriturismo” ist ein Landgut oder Bauernhof, der Zimmer oder Apartments vermietet. Oftmals könnt ihr hier direkt regionale Produkte genießen oder sogar an Aktivitäten wie Weinverkostungen oder Kochkursen teilnehmen. Für Familien bietet es den zusätzlichen Vorteil, dass Kinder mehr Platz zum Spielen haben und das Landleben kennenlernen können.
  6. Campingplätze
    Rund um Rom gibt es verschiedene Campingplätze, die sich hervorragend für Familien eignen. Viele haben Poolbereiche, Spielplätze und weitere Einrichtungen, die besonders auf jüngere Reisende ausgerichtet sind.
  7. Klöster und spirituelle Einrichtungen
    In Rom gibt es einige Klöster oder kirchliche Einrichtungen, die Zimmer vermieten. Sie bieten eine einzigartige und oft sehr friedliche Übernachtungsmöglichkeit, allerdings solltet ihr beachten, dass sie meist einfacher ausgestattet sind und es bestimmte Verhaltensregeln geben kann.

In Rom gibt es eine breite Palette von Hotels – von Luxusresorts bis zu Budget-Unterkünften. Viele bieten Familienzimmer oder angrenzende Zimmer an, einige sogar mit besonderen Angeboten für Kinder wie Spielbereichen oder Kinderclubs.